Klettern in Sella – Tag 4

Heute waren wir am Espolón de Echo. „Richtige“ Kletterei und ohne Versicherungen. Dementsprechend war auch viel Material am Start. In zwei Seilschaften ging es dann zum Gipfel in „einigen“ Seillängen. Tolle Gradkletterei in tollen Fels mit vielen Tiefblicken.

10% Verlust sind ja immer: Matthias hat ein schlimmes Knie nach Felskontakt und ich habe einen Klemmkeil weniger, da sich dieser jetzt dem Erdinneren genähert hat. 😉

Abwärts ging es über eine ordentliche Abseilpiste. Ich liebe Halbseile. Beim unteren Drittel war ich froh die Bergstiefel im Gepäck zu haben und hier nicht mit den Kletterpatschen absteigen zu müssen.

Am Abend sind wir dann am Abend nochmal bei Sella nochmal auf den Monte Divino „gelaufen“. Zufällig war dann auf dem Gipfel noch ein Geocache. Dann tiefstehender Sonne im Rücken und einigen vor dem Berg hängenden Wolken konnten wir unsere Körper auf die Wolken projezieren; wirklich spektakulär.

Jetzt diskutieren wir gerade was wir morgen so treiben sollen. Schaun mer mal.

Das Wetter war heute deutlich schlechter, wir hatten nur 18 Grad und sogar ein paar Wolken. Morgen gibt es dann wieder 22 Grad und wolkenlosen Himmel. Am Samstag meldet der WB dann sogar 24 Grad. Gelbe Sau brenn auf uns herunter!

—Posted with my iPhone and Blogpress