Miss Jenn speaks out!

Miss Jenn, die Gralshüterin von Groundspeak, hat sich im deutschen Forum von Groundspeak mit zwei Präzisierungen zu den Guidelines – speziell für DE – zu Wort gemeldet. Der Titel des Posts lautet: Groundspeak Clarifies Two Geocaching Guidelines, Good news – more caches publishable!

Dies betrifft zwei „deutsche Probleme“. Zum einen den Abstand von Geocaches zu Bahngleisen sowie den Mindestabstand von Multi/Mystery Caches vom Typ „Question to answer“.

Post von Miss Jenn in den Groundspeak Forums.

Aber die deutsche Diskussion geht natürlich nichtsdestotrotz weiter. Ich habe bisher auch gut mit den bis dahin aktuellen Auslegungen leben können. Die Anziehungskraft von befahrenen Bahngleisen auf deutsche Cacher habe ich noch nie wirklich verstanden. Ich bin gespannt wann der erste Cache jetzt im Gleisbett liegt, weil das „ja jetzt erlaubt ist“. Oder alle möglichen Larmschutzwände von der S-Bahn bedost werden.
Auch die zweite „Problematik“ ist wohl eher ein deutsche Phänomen. Da ich ein bekennender Hasser von Abzählmultis bin, trifft es mich jetzt besonders hat wenn es mich am Startpunkt schon ereilt. Ganz abgesehen davon, dass jetzt alle anfangen wie wild Ihre Startkoordinaten übereinander zu legen.

… aber jedem Tierchen sein Plaisirschen. Davon ausgehend, dass die deutsche Geocaching-Community mittlerweile ein Querschnitt durch die Bevölkerung ist, wird man genauso oft den Kopf schütteln wie beim morgenlichen Zeitungslesen.