Montagsgedanken: Geocaching ist so was von teuer!

Geocaching kann echt teuer werden. Damit meine ich jetzt nicht das GPSr, Benzinrechnungen, Taschenlampen oder S-Lampen. Nein, vielmehr kommt man zu vielen neuen Hobbies.

Bei uns hat es mit dem Kletterei angefangen. Nachdem die ersten Dosen in die Bäumen hingen, fragte ich mich wie man da wohl dran kommt. Da haben wir das Klettern begonnen und nach zwei Kletterkursen erstmal uns von einen Kumpel die notwendigen SRT-Techniken zeigen lassen. Das war noch in der Zeit als man für einen T5 echt weit fahren musste und es kaum kletternde Geocacher gab. Mittlerweile hat es sich zu einem „Haupthobby“ von uns entwickelt.

Als wir mit dem Geocachen angefangen haben, war es ähnlich. Vorher bin ich nie „gewandert“ oder auf „Spaziergängen“ gewesen. Dann kam das Geocaching und wir wurden Hardcore-Latscher. Wahrscheinlich hätte Klettern auch das Geocaching etwas in den Hintergrund rücken lassen, wenn sich beide nicht so vortrefflich kombinieren lassen könnten. Heute sind wir viel in den Bergen und am Felsen unterwegs. Und zum Klettern braucht man einiges an Ausrüstung. Heute haben wir einen Raum voll von dem Zeug und eine Golden Globi-Karte.

Jetzt kam das nächste Hobby dazu: Photographieren (sorry, aber ich kann es nicht mit „F“ schreiben). Bis zuletzt war ich mit einer 6 Jahre alten Sony Cybershot unterwegs. Das Dingens war total abgegriffen und schon bisschen peinlich. Jede moderne Handykamera war fast besser. Daher haben wir uns eine neue kompakte „Point&Shot;“-Kamera gekauft. Die Bilder haben mich echt begeistert. Das war schon ein arger Technologiesprung. Wirklich ganz toll. Und dann habe ich ein wenig mit Kameras beschäftigt und argen Gefallen daran gefallen. Schon vorher habe ich immer die tollen Bilder anderer Geocacher mit DSLRs z.B. von Lost Places bewundert. Jetzt gab es eine neue Spiegelreflexkamera mit allen möglichen Zubehör. Kein wirklicher Schnapper, vor allem weil die Objektive und das Zubehör einen Großteil der Anschaffung ausgemacht haben. Ohne Geocaching wäre ich aber nie auf die Idee gekommen. Das war also die Geschichte von mir warum Geocaching so teuer werden kann.

Habt Ihr auch neue Hobbies und/oder teure Anschaffungen gemacht, die Euch ohne Geocaching nie eingefallen wären?

Alles wird gut! Bis übernächsten Montag.

P.S.: Übernächster Montag? „Macht der jetzt wieder Urlaub“? Nein, macht er nicht. Nach 29 Montagsgedanken im Wochenrhythmus habe ich mir eine kreative Schaffenspause verordnen müssen und werde auf einen zweiwöchigen Turnus umstellen. So jede Woche ist schon eine harte Nummer und ich kann es auch nicht immer „vorproduzieren“. Letzte Woche und die Woche davor habe ich es auch wieder „vergessen“. Ich denke jeder Blogger wird das verstehen. Was mich aber nicht davon abhalten wird, bei aktuellen Themen auch einen „Montagsgedankenfreien“-Montag zu nutzen.