Thomas Huber, „Im Vakuum der Zeit“, Frankfurt 19. Nov.

Nachdem Thomas Huber (1/2 Huberbuam) zu Gast in unserer Arbeitsstadt Frankfurt war, liessen wir uns natürlich die Gelegenheit nicht entgehen. Zusammen mit den Woewarianern und Chr2k liessen wir uns im Saalbau Nied nieder, um uns den neuen Vortrag „Im Vakuum der Zeit“ anzuschauen.

Nachdem wir die unerträgliche Eröffnungsarie von der 2. Vorsitzenden des Sportkreises Frankfurt (als Veranstalter) und einem Vertreter der SPARDA-Bank (als Sponsor) über uns ergehen liessen, ging es mit leichter Verspätung endlich los. Thomas Huber hatte den perfekten Opener nachdem der Bank-Vertreter ihn als Österreicher betitelt hatte. Berchtesgaden liegt nah an der Grenze, aber so nah dann doch wieder nicht.

In Filmsequenzen und Bildern erzählte Thomas Huber von seinen Erlebnissen in den Dolomiten, der Antarktis und dem Karakorum. Die Erzählung von der 24h Besteigung der drei Gipfel der 3 Zinnen mit abschließenden Base-Jump war schon legendär. Auch die „Extreme-Tourists“ auf der 70.000$ Reise, die leeren Akkus der Stirnlampe in der nächtlichen 9er Route und die Frage seiner Frau warum er für 4m Klettern nach Pakistan fährt, sorgten für einige Lacher.

In der Pause ergatterten wir einen Kalender für die Karakorum-Hilfe der beiden Huberbuam und ich kriegte noch einen Schnappschuss von meiner Süssen mit TH.

Ein wirklich gelungener Abend, den wir mit einem klitzekleinen Klettercache in Griesheim ausklingen liessen. Und am 19.03.2010 ist dann Alexander Huber bei uns im Ort. Das schauen wir uns auf jeden Fall an.

Bilder von der Veranstaltung gib es auf Picasa.