10-10-10 Indian Summer Hiking Event T4,5

Nachdem Groundspeak am 10.10.2010 zur Global Geocaching Challenge anlässlich des 10. Geburtstag von Geocaching und Groundspeak aufgerufen hatte, gab es dann von Cachers Nightmare direkt den passenden Event-Geocache dazu: Das Indian Summer Hiking Event im Siegerland. Letzteres liegt irgendwo im Wald zwischen Frankfurt und Dortmund und die Leute dort sprechen ganz lustig. „Wa“ und „Woll“ machen hier ca. 20% der verwendeten Worte aus.

Nun impliziert „Hiking“ das es kein Treffen in einer Gaststube und auch kein Drive-In war. Im Gegenteil! 26km waren geplant durch den Wald im Rothaargebirge, im wesentlichen auf dem Rothaarsteig oder dessen Zuwegen. Die Terrain-Wertung mit 4,5 machte es natürlich nochmal interessanter. Da sin mer dabei, dat wird prima!

Am Sonntag war Treffen in Siegen am Bahnhof. Nachdem der Mystery Technik-Cache am Fahrkartenautomaten geloggt werden konnte, ging es pünktlich um 0900 mit der Rothaarbahn in den Wald aka Hilchenbach-Lützel. Wir fuhren eine 3/4h mit dem Zug. Da ahnten wir bereits das der Rückweg kein schneller werden würde.

In Lützel wurden dann ein Gruppenphoto gemacht und TeamAikidoka verteilte die Notfallpläne.

Und wenige Minuten später ging es strammen Schrittes auf die Route. Immer knapp über 5km/h laut GPSr. Der „Gebirge“-Teil von Rothaargebirge impliziert, dass es nicht promenadenmäßig war. Der erste Stopp war nach knapp 5km am Forsthaus Hohenroth. Noch gab es keine Ausfälle oder körperliche Beeinträchtigungen.

Am ersten Traditional am Rande der Route gab es dann kurz darauf auch prompt nach dem Loggen das 10-10-10 Souvenir. Unverhofft ploppte das Symbol in der iPhone App auf und ist seitdem auch nicht mehr weg zu kriegen.

Nach der Pause folgte der stramme Weitermarsch, immer noch knapp über den 5km/h. Beileibe keine Rentertruppe. Die ersten 10 Kilometer vergingen wie im Flug. Die Klamotten der meisten Teilnehmer zeigten, dass sie auch sonst öfters „draussen“ unterwegs sind, was das stramme Marschtempo erklärte. Ansonsten gab es nur Unterbrechungen durch kleine Cache-Stopps. Ingesamt konnten wir noch 5 Traditionals am „Wegesrand“ einsammeln. Rudelloggen mal anders. Und zwischendrin blieb immer noch genug Zeit für ein paar Bilder und Tweets für die Daheimgebliebenen.

Das war doch mal ein würdiges Event zum 10-10-10. Immer mit wechselnden Ansprechpartner auf den einzelnen Kilometern. Und mittendrin ein kleiner weisser Hund, der mindestens die doppelte Strecke mit 10cm kurzen Beinen gelaufen ist. Das Wetter war fast kitschig, so gut passte es zum Eventtitel. Strahlend blauer Himmel und richtig schöne Spätsommertemperaturen. Die Blicke über das Rothaargebirge waren bei bester Fernsicht auch erste Sahne.

Und irgendwie waren wir nach knapp über 6,5h schon wieder am Ausgangspunkt. Die Füsse und Beinchen waren irgendwie anders als um 0900, aber wir hatten unser Schicksal selbst gewählt. Insgesamt waren es 26,5 Kilometer (480hm im Aufstieg, 780 im Abstieg). Da werden wir heute abend gut schlafen.

Zum Abschluss gab es dann noch den letzten Agendapunkt: Chill-Out mit Weizen und Pizza im örtlichen italienischen Fladenhaus.

Geocache Listing „Indian Summer Hiking Event

Impressionen von der Tour

Karte und Track vom „Epic Hike“