Durchzug 2011 – Räucherkammer für Geocacher

In der linken Hälfte von Mittelhessen kommt es einmal im Jahr zum Tunnel-Rave der Geocacher: Natürlich ist die Rede vom Durchzug 2011 in einem alten Eisenbahntunnel bei Breitscheid. Und als Nebeneffekt wird man(n) noch haltbarer gemacht durch Räuchern. Völlig normal für den gemeinen Geocacher.

Die Wettervorhersage in der Vorwoche liess allerdings nichts Gutes erahnen: Viel zu warm, kaum Wind und keinen Schnee. Warmduscherbedingungen bei sommerlichen Temperaturen!

Sollte es das Ende für das Event bedeuten? Nein, nicht so voreilig. Vorher gab es dann noch eine schöne Unterwarnung vom DWD.

Amtliche WARNUNG vor STURMBÖEN für Lahn-Dill-Kreisbis: Samstag, 03.12.2011 20:00 Uhr

Der Südwestwind frischt weiter auf, dabei sind verbreitet starke Böen der Stärke 7 ( um 55 km/h ), vorübergehend auch stürmische Böen der Stärke 8 (um 65 km/h ), und in höheren Lagen auch Sturmböen ( um 85 km/h ) zu erwarten.

ACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren: Es können einzelne Äste herabstürzen. Achten Sie auf herabfallende Gegenstände.

„Einzelne Äste“ sind zumindest kein Problem – dafür ist es ja ein Tunnel. Und dann wurde die Sturmwarnung tatsächlich aufgehoben, der Regen liess nach und es sollte sogar noch wärmer werden.

Es gab dieses Jahr wieder Tunnel Wegweiser. Erstmalig mit Munzee, auch wir müssen mit der Zeit gehen. Es füllt sich schnell, sehr schnell sogar. Aufgrund der vielen Feuerstellen auch leider mit zuviel Rauch. Insbesonders weil das Holz einiger Feuerstellen wohl erst eine 1/2h vorher geschlagen wurde. Dafür gab es wieder die Meiermann/Philipps Kombo als Haupt-Act. Dieses Jahr ergänzt um Team Frechdachs und so dürften wir dem ersten Auftritt der „Drei Amigos“ lauschen. Auch ein Dudelsack sollte nicht fehlen.

An alle (Holz-)Spender und freiwilligen Helfer vielen DANK!

Ob und wie es im nächsten Jahr weitergeht, müssen wir noch schauen. Der Rauch ist ein echter Spaßkiller und selbst ein Raucher wie ich musste kapitulieren. Die Kopfschmerzen am heutigen Tag lassen auf eine leichte Kohlenmonoxidvergiftung schliessen. Und die Klamotten dürften in den nächsten vier Woche nicht mehr in das Haus. Durch die vielen Feuerstellen auch sich auch alles sehr verteilt und es war kaum ein Durchkommen. Jedenfalls war es für mich nicht mehr so schön wie in den Vorjahren. Vielleicht brauchen wir ein paar neue Ideen oder machen einfach mal was ganz Anderes. Der Tunnel gibt es auf jeden Fall her.

Fotogallerie

Neben diversen Fundsachen gib es als Nebenprodukt noch den „Geo-Cacher“ als Räuchermann auf den umliegenden Weihnachtsmärkten.