Social Hiking in der Rhön: #bloggerwanderung

Es war einmal ein Twitterschnack über „alpinistische Abendveranstaltungen“ von Süddeutschen. Da waren die Mittel- und Norddeutschen sehr traurig und neidisch – sie haben nämlich keine hohen Berge und können auch nicht kurzentschlossen in die Alpen fahren. Da kam die Idee zur einer #Bloggerwanderung in der Rhön. Dort ist es nämlich auch schön und es gibt einige Hügel, die sich schon Berg schimpfen dürfen. Ganz wichtig: Die Rhön liegt in der Mitte von Deutschland und ist für alle gleich gut/schlecht zu erreichen.

Und so haben wir das einfach gemacht!

Mit dabei waren:

@WandernBonn // wandernbonn.wordpress.com

@Gipfelglueck // gipfel-glueck.de

@outdoorspirit // outdoor-spirit.de

@uptothetop_de // uptothetop.de

@Hiking_Blog // hiking-blog.de

@aufdenbergde // auf-den-berg.de

@klettersteigen // www.via-ferrata.de + tourendatenbank.com

@JeeperMTJ //JeeperMTJ.com

@Wuesten_MausJeeperMTJ.com

 

Tag 0,5

Die Bloggerwanderung war als Wochenend-Event geplant, mit Anreise am Freitag und Abreise am Sonntag. Als Base Camp diente die Enzianhütte, eine Alpenvereinshütte der Sektion Fulda auf dem Weiherberg in der Rhön bei Hilders. Ganz stilecht haben wir uns im örtlichen „Biwak“ einquartiert. Das Biwak liegt abseits des Haupthauses und bietet 8 Schlafplätze in Stockbetten sowie Dusche/WC und einen „Sozialraum“. Die 8 Schlafplätze reichten exakt aus, da wir einen Tagesgast/Heimschläfer dabei hatten. Das Biwak ist zwar sehr ordentlich und sauber, hatte jedoch etwas von Käfighaltung. Ganz besonders wenn Outdoor-Blogger anfangen ihre Autos auszuräumen. Da viele schon Erfahrung mit Übernachtung in 1-2 Personenzelten hatten, war das jedoch kein Problem. Sehr viel schrecklicher war die Steckdosensituation. 4 Steckdosen für 1-2 Smartphones/Tablets pro Person waren eindeutig zu wenig. Auch die mickrigen Funkzellen der Rhön wurden kritisiert. „3G“ wurde zum Zauberwort dieses Wochenendes. Gleichwohl trat eine Überversorgung seitens der deutschen Netzbetreiber nur selten ein – ganz im Gegenteil.

Am Freitag wurde die Küche und Theke der Enzianhütte ausgiebig getestet. Der Twitter Hashtag #Bloggerwanderung war auch fix gewählt und somit konnte umgehend mit der Arbeit begonnen werden.

Social Hiking war auch schon eingerichtet für die kommenden beiden Tage. Das Ergebniss seht in den beiden Karten weiter unten in diesem Post. Alle Tweets, Photos, Checkins und Gipfel werden automatisch eingetragen und man kann live die Wanderung verfolgen.

Tag 1:

Für Samstag war der „Epic Hike“ geplant. Von der Enzianhütte via Steinwand – Fuldaer Haus – Maulkuppe – Milseburg ging es in knapp 16km auf einen Rundkurs durch die hügeligen Highlights der Rhön. Dabei wurde getwittert, dass sich die Bits bogen. Social Hiking, Tweets und Photos zerrten auch mächtig an den Akkus der iPhones und Droids und mobile Zusatzakkus waren begehrte Ausrüstungsgegenstände.

Der Wetterbericht stimmte leider nicht so richtig. Der vorausgesagte leichte Nieselregen mit 0,7mm wurde zu einem 8stündigen Regenschauer mit 11.00mm Niederschlag. Der Stimmung schadete das nur minimal – so konnten ausgiebig die passenden Produkte getestet werden. Unser ganzer Dank gilt hiermit Gore und Sympatex.

Geocaching stand natürlich auch auf der Agenda und heute war unser Earthcache-Tag mit 3 gefundenen Earthcaches. Die Gegend um die Wasserkuppe bietet wirklich ein paar schöne Dosen.

Nachdem das Fuldaer Haus geschlossen hatte, kehrten wir auf der Milseburg in der dortigen DAV-Hütte ein. Sehr urig und seit 30 Jahren mit unveränderter Einrichtung. Es war trocken, es gab leckeres Essen und die Akkus konnten geladen werden. Zum Aufbruch entschlossen sich dann alle auf die Regenhosen umsteigen. Die Berghaus Paclite Pant war hier der absolute Favorit. Von der Milseburg ging es dann zurück zum Base Camp auf der Enzianhütte.

Im Biwak durfte sich jeder vom Dreck des Tages befreien. Angesichts einer Dusche für 8 Personen dauerte dieser Prozess ein wenig, ermöglichte jedoch jeweils 7 Personen sich auf den Abend mit Bergmann Spezial II einzustimmen. Das Abendessen fand in Poppenhausen im „Gasthof zum Stern“ statt. Nicht jeder kann von sich behaupten ein Saftsäckchen in Poppenhausen gegessen zu haben. Der ausgiebige Genuss von Hopfenprodukten eines lokalen Klosters führte dann am nächsten Tag teilweise auch zu verstärktem Zug bergabwärts. 3/8 schliefen dafür in ihren Mümmeltüten im Biwak prächtig, der Rest lauschte den Sägearbeiten.

Ein toller Tag!

 

Tag 2:

Heute war ein halbtägiges Programm angesagt, da einige noch eine weite Rückfahrt hatten. Vom Guckaisee unterhalb der Wasserkuppe ging es auf einem lauschigen Pfad über den Pferdskopf zur Wasserkuppe und wieder retour.

Aber zunächst war noch Sport angesagt. Die Enzianhütte hat ihren eigenen Klettersteig. Der Mauerklettersteig läuft unterhalb der Hütte an der Mauer entlang und somit ist der Name mehr als passend. Todesmutig stürzten wir uns auf die nassen Steine mit dem durchgehenden Drahtseil und einigen wenigen Steigbügeln. Der „Mauertanz“ führte zu aufgepumpten Unterärmchen.

Das Wetter hatte sich gebessert. Es regnete nicht mehr, dafür hatte es ordentlich Nebel. Fernblicke und tolle Aussichten sollten uns somit am Vormittag erspart bleiben.

Auf dem Weg zur Wasserkuppe wurden zunächst einige Geocaches gefunden. Am Pferdskopf gab es dann eine Photosession, u.a. mit unserem Norrøna Ambassador. Eine weitere Photosession gab es dann am Fliegerdenkmal unter der Wasserkuppe. Das Radom aka Fussball auf der Wasserkuppe konnten wir kurz darauf erst sehen als wir knapp 100m davor standen. Und dann lichtete sich ganz plötzlich der Nebel und die Kuppen der Rhön wurden sichtbar. Magic! Unbezahlbar! Wenig später durchquerten wir zügig den touristisch erschlossenen Teil der Wasserkuppe und flohen vor den Reisebussen und Halbschuhtouristen. Über die Fuldaquelle ging es dann wieder zurück auf kleinen Pfaden zum Guckaisee. Nach einem Mahl in der Ebernburg bei Gersfeld mussten wir uns dann von der lustigen Truppe verabschieden und es ging wieder nach Hause.

Noch ein toller Tag!

Fazit:

Ein großartiges Wochenende mit Outdoor-Verrückten. Und alle so herrlich bekloppt mit ihren Smartphones und Social Media. Das schreit nach Wiederholung. Bombe! Danke an alle Mitstreiter für die tollen zwei Tage.

 

Alle Tweets der #Bloggerwanderung auf Storify

 

Weitere Berichte von der #bloggerwanderung von den teilnehmendem Blogs

Tourendatenbank.com– Bloggerwanderung in der Rhön

uptothetop.de – Bloggerwanderung in der Rhön

WandernBonn – Bloggerwanderung in der Rhön

Gipfelglück – Bloggerwanderung in der Rhön

Outdoor-Spirit – Entschuldigung, ich bin ein Outdoor-Blogger #bloggerwanderung

Auf-den-Berg.de – Bloggerwanderung in der Rhön – von Bürgermeistern, Funklöchern und Saftsäckchen

Hiking-Blog –  Wenn Outdoor-Blogger sich zum Wandern treffen

 

 

Links:

Webcam der Enzianhütte

Die Tracks der Bloggerwanderung des Hiking Blogs auf Social Hiking

Share your Adventures (Social Hiking)