Winterevent am Hohen Meissner


Zum vierten Mal stand das nordhessische Winterevent auf der Agenda. Diesmal am Hohen Meissner im Meissner Haus. Das bisherige „Haus“ am Belgerskopf im Kaufunger Wald wird gerade renoviert; böse Zungen sagen auch „abgerissen und neugebaut“. Das Meissner Haus hat aber Charme. Es gab elektrisches Licht, Verpflegung und Doppelzimmer. Hartes Kontrastprogramm zum Belgerskopf. Dafür wurden keine Jeep-Taxifahrten notwendig und es gab keinen Putz-Stress am Sonntag.

Zuammen mit drei_und_zwei ging es Samstag morgen Richtung Nordhessen. Zum Rahmenprogramm haben wir uns noch ein paar T5 Caches und Beifang herausgesucht.

Zunächst ging es zu einem Confluence Punkt (N51°, E10°). Dann direkt zum ersten T5 Cache an einem Kletterfelsen: Der dunkle Turm – Andreasstein. Toller Fels mit schönen Griffen, aber da wir arg in Zeitnot waren, konnten wir „nur“ cachen. Ab zum Hohen Meissner. Dort angekommen, gab es erstmal Begrüssung mit vielen Kasseler Geocacher, die wir schon eine Weile nicht gesehen hatten. Und uns hat es dort oben immer gut gefallen und die Leute sind alle extrem nett. Nach einer Stärkung sind wir zu einer ersten Cache-Runde aufgebrochen. Einen Cache habe ich mit Matthias alleine gemacht. Die Mädels hatten Angst das Essen zu verpassen. War aber kein Problem: 17.59 saßen der Matthias und der Martin am Tisch.

Und es gab natürlich auch einen Nachtcache. Wenn der Anfang auch etwas holprig war. Durch den Schneefall gab es eine geschlossene Schneedecke und die hinderte einige Autos an der Ausfahrt. Mit vereintem Schieben ging es dann irgendwie. Das letzte Stück sind wir aber gelaufen. Die Gefällstrecke zum Schluss wollten wir Nachts bei Frost nicht riskieren. Im Team 4b sind wir dann losgezogen Auf den Spuren der Knappen. War sehr witzig, auch wenn uns das Cachekonzept an einigen Stationen vor Rätsel stellte. Aber wenn man einfach weitertrabt ohne irgendeine Ahnung, ist man auch wieder im Spiel.

An Tag 2 haben wir erstmal unseren Jeep-Rodel getestet. Geht gut. Und ein paar „Meissner-Caches“ standen auch noch auf der Agenda. Gut war besonders Booom. Bis wir den richtigen Baum gefunden hatten, waren schon ein paar Stunts auf anderen Bäumen notwendig. Pause haben wir dann an der Naturküche gemacht.

Auf der Rückfahrt haben wir noch zwei Klettercaches gesucht und gefunden: Record oben und Der Turm. Nach etwas Beifang ging es dann nach Hause.

Insgesamt haben wir 21 Caches gefunden, davon 3 T5-Caches und 1 Kletterbaum. Das Wochenende ging irgendwie viel zu schnell vorbei. Dafür freuen wir uns schon auf das nächste Jahr. Am Belgerskopf oder am Hohen Meissner? Ich wäre für den Hohen Meisser!

GC Winterevent Meissner

Winterevent am Meissner 2009
Naturfreundehaus Hoher Meissner